Wir begrüßen Sie auf der Website der Berufsbildenden Schulen Mansfeld - Südharz.

Getreu dem Motto unseres Schulleitbildes:

„Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden.“ 

(Pearl S. Buck)

gestalten wir die Bildung und Erziehung junger Menschen während der Übergangsphase 

ins Berufsleben und sind das Zentrum der Berufsausbildung im Landkreis Mansfeld - Südharz.

Informationen zu den dualen Berufen, dem Beruflichen Gymnasium, der Fachschule, der Fachoberschule und den Berufsfachschulen finden Sie im Kopfbereich dieser Seite.

Moodle-Plattform  --->  Unterricht an den BbS-MSH

Vertretungsplan ---> Aktueller Tag
Vertretungsplan ---> Folgetag


Haus 1 in SangerhausenHaus 2 in Sangerhausen

Haus 3 in Lutherstadt EislebenHaus 3 in Lutherstadt Eisleben

    Öffentliche Informationen

    Überarbeiteter Rahmenhygieneplan für Schulen im Land Sachsen - Anhalt

    von Jens Barthel -

    Mit Wirkung vom 26. August 2021 tritt eine aktualisierte Fassung des "Rahmenplan für die Hygienemaßnahmen, den Infektions- und Arbeitsschutz an Schulen im Land Sachsen-Anhalt während der Corona-Pandemie" in Kraft. Er wird auf Grundlage der jeweils gültigen Eindämmungsverordnung erstellt.  Beides bildet damit auch für die BbS Mansfeld - Südharz die Grundlage für alle Anordnungen von Hygienemaßnahmen sowie für Entscheidungen zur Unterrichtsorganisation.

    Sie können diese hier ansehen:



    (Geändert von Ines Storch - Originaleintrag Freitag, 4. Dezember 2020, 11:56)

    (Geändert von Ines Storch - Originaleintrag Freitag, 4. Dezember 2020, 11:56)

    Selbsttests und Impfnachweis

    von Jens Barthel -

    Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der BbS,

    auch im Schuljahr 2021/22 besteht für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Schulpersonal die Pflicht, sich zunächst dreimal wöchentlich auf das SARS-CoV-2 Virus vor Unterrichtsbeginn zu testen. Von dieser Testpflicht sind Personen mit vollständigem Impfschutz sowie Genesene befreit.

    Sind Sie noch keine 18 Jahre, so benötigen wir die Einverständniserklärung Ihrer Sorgeberechtigten. Diesen legen Sie uns vor.

    Wir stellen Ihnen hier einen Link zum Gebrauch dieses Tests ein.

    Bei Rückfragen vorab, kontaktieren Sie bitte Ihren Klassenlehrer.

    Mit besten Grüßen

    I. Storch, Schulleiterin

    (Geändert von Ines Storch - Originaleintrag Donnerstag, 25. März 2021, 08:34)

    Förderung des Zugangs zu Informations- und Kommunikationstechnologien

    von Admin User -

    IKT zur Nutzung elektronischer Medien an den allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen

    Förderung des Zugangs zu Informations- und Kommunikationstechnologien Berufsbildende Schulen Mansfeld-Südharz

    Seit der Fusionierung der Berufsbildenden Schulen (BbS) im Landkreis Mansfeld-Südharz aus den Bbs Sangerhausen und Mansfelder Land im Schuljahr 2008/ 2009 war die Harmonisierung der technischen Ausstattung zwischen den Standorten eines der wichtigsten Anliegen des Schulträgers und der Schulleitung.

    Die vielschichtigen schulorganisatorischen Herausforderungen bedingten eine Modernisierung der Server und der damit verbundenen Software.

    Mit der neu angeschafften Informationstechnik und Software sind alle Lehrkräfte und BerufsschülerInnen in der Lage, Unterrichtsmaterialien digital zu bearbeiten, Recherchen im Internet zu betreiben und die erlangten Kenntnisse zielgerichtet im Unterricht der BbS einzusetzen und zu entwickeln. Eine große Bereicherung bietet dabei die Anschaffung der mobilen Technik für eine Laptop-Klasse.

    Parallel dazu wurde das erforderliche, einheitliche Schulnetz geschaffen.Voraussetzung dafür war die Zentralisierung hochleistungsfähiger Server mit entsprechender Sicherheitssoftware.

    Ein weiteres Ziel der Modernisierung mit IKT war die umfassende WLAN-Ausleuchtung aller Häuser der BbS. Somit ist die optimale Arbeit im modernen, kabellosen lokalen Netzwerk möglich.

    Parallel dazu können neuerdings Stundenpläne, Vertretungspläne, Daten der BerufsschülerInnen und der Lehrkräfte, Inventurpläne u.v.a.m. von jedem Standort eingegeben werden und sind von dort zu bearbeiten.

    Das Projekt konnte mit Fördermitteln der Europäischen Union aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) realisiert werden.

    Weitere Informationen:

    https://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020 /index_de.htm

    https://europa.sachsen-anhalt.de/esi-fonds-in-sachsen-anhalt/